Lange Funkstille

Affe mit Fragezeichen

Warum so lange nichts neues kam.

Nach einer langen Zeit der Krankheit, einem Berufswechsel und auch gleich noch einem Arbeitgeberwechsel, war ich leider nicht in der Lage mich um meine Block und um meinen YouTube Channel zu kümmern.

Bereits war ich schon im Jahr 2018 erkrankt, aber wollte mich nicht damit abfinden und habe bis zu einem Zusammenbruch weiter gemacht. Nach dem ich dann auf Grund meiner Krankheit gefeuert wurde, weil mein damaliger Arbeitgeber der Ansicht war, dass ich meine Krankheit nur Simulieren würde, stellte er auch noch die Krankheit deim Medizinischen Dienst in Frage und hielt meinen Lohn zurück. Nach dem ich dieses Thema mit hilfe von Freunden und von Rechtsanwälten klären konnte, da ich selbst nicht dazu in der Lage war, habe ich mich versucht mit YouToube und der hilfe meiner Feuerwehrkameraden gegen meine Krankheit zu Wehren, was auch erfolgreich geklappt hat.

Als es mir dann nach über 18 Monaten dann scheinbar besser ging, habe ich mich um einen neuen Job bemüht und auch gleich einen gefunden. Durch eine Zeitarbeitsfirma begann ich wieder im Lager zu Arbeiten. Als Staplerfahrer arbeitete ich schon mehrere Jahre im Lager, so war das für mich kein großer Neueinstieg, nur die Fahrpraxis war etwas in die Jahre gekommen.

Durch eine Umstrukturierung innerhalb des Entleihers wollte ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der Lagerhaltung einbringen und machte Täglich überstunden, arbeitete auch mal am Wochenende, sodass mein Hobby auf der Strecke blieb. Nicht nur YouTube, sondern auch die Feuerwehr, rutschten in den hintergrund.

Doch das dass ein Fehler war, wollte ich nicht einsehen, viele meiner Freunde und Kameraden und auch meine Frau warnten mich, dass ich mich nicht übernehmen sollte und auch mal nein sagen soll, doch wer hört schon gerne auf andere?

Das traurige ende vom Song ist denke ich Logisch, erneuter Zusammenbruch und erst einmal 14 Tage Krank, doch damit nicht genug, Vollzeit geht nicht mehr.

Was nun?
Ich habe versucht mit meinem Arbeitgeber eine lösung zu finden, doch ratet mal, Pustekuchen. Erst kam die Kündigung, die nicht mal Unterschrieben war und somit überhaupt nicht rechtskräftig war. Da ich wissen wollte warum ich nun gekündigt wurde, rief ich bei dier Firma an und fragtewarum man mir die Kündigung gab. Darauf  hieß es nur, dass ich zwar ein Glückgriff gewesen wäre, aber man mir leider keine Teilzeitstelle anbieten könne. Also holte ich beim Entleiher meine persönlichen Sachen ab und kam mit meinem Abteilungsleiter ins Gespräch, wo herauskam, dass man mich gerne auf Teilzeit nehmen würde.
So begann dann ein kleines Spielchen zwischen der Zeitarbeitsfirma und mir, offiziell war ich noch Krank, doch wollte nicht Arbeitslos werden, also klärte ich das was icherfahren habe mir meiner Personaldisponentin ab, worauf ich dann mit dieser die Vereinbarung traf, dass die Kündigung zurückgezogen werden würde, sobald ich mich um meinen verbleib gekümmert habe.

Mit dem Stellvertretenden Betriebsberichsleiter habe ich dann Dienstags ein Gepsräch gehab, das mach 15 Minuten beendet war, ich sollte Montag anfangen, nur noch 4 Tage die Woche arbeiten und auch den Freien Tag hatten wir geklärt. Das Teilte ich dann meiner Personadisponentin mit. Doch anscheinend gab es in der Firma Intern etwas was sich geändert hat, desswegen sollte ich das der Fililiale in HP Mitteilen, was ich auch tat, dort sagte man mir das man sich morgen bei mir Melden würde..

Enttäuschendes Verhalten.

Am Donnerstagmorgen war ich aufeiner Gassirunde mit meinem Hund und hatte mein Handy zu Hause liegen lassen, also war ich schon aufgeregt was es denn nun neues aus HP geben würde.

Kaum zu hause angekommen stellte ich auch schon fest, dass sich die Firma telefonisch gemeldet hatte, also rief ich zurück, doch das telefonat war alles andere als freundlich.

Auf die Frage was nun mit der rücknahme der Kündigung sein, bekam ich die unfreundliche antwort, dass die Kündigung so bestehen bleibt. Auch einen Neu Vertrag wollte man mir nicht anbieten. Auf die Frage war um, hieß es nur,:“ So jemanden wie Sie können wir nicht gebrauchen.“

Damit war das telefonat erledigt. Was bislange keiner wusste, außer Arbeitgeber und Familie, enge Freunde und Feuerwehrkameraden, ich bin seit diesem vorfall das ich so lange Krank war, in einen Behinderungsgrad gerutscht. Das ich mich dann erst mal angegriffen gefühlt habe und total Disskriminiert wurde ist ja sicherlich verständlich. Nach dem ich diesem Vorlautem Menschen an der anderen Seite der Leitung erklärt habe, das die Kündigung ungülltig ist, weil sie nich tunterschrieben ist. Das Gepräch wurde lauter und ich beendete es einfach durch auflegen.

Leider erreichte ich an diesem Tag den Stellvertretenden Betriebsberiechsleiter nicht, daher wartete ich einfach mal einen Tag ab, doch schon am nächsten morgen lag der Schock im Briefkasten. Eine Neue Kündigung mit Unterschrift und zum 14.11.2019, klasse und das so kurz vor Weihnachten. Nach einem kleinen Wutanfall versuchte ich meine ehemalige Personaldisponentin zu erreichen, aber anscheinend wollte auch diese nichts mehr mit mir zu tun haben. Ich machte ein Foto der neuen Kündigung und schickte es ihr per mail und fragte ob das ein schlechter Witz sein soll, doch bis heute habe ich keine Antwort darauf erhalten.

Nach kurzem überlegen wendete ich mich an den Stellvertretenden Betriebsbereichsleiter und schilderte die Sache, dieser versprach mir das zu klären und würde mich dann zurückrufen.

Nach einigen Stunden des Wartend dann endlich die erleichterung, rückruf:“ Bruce, das mit deiner Firma hat nicht geklappt, aber komm bitte heute noch zu Herrn XXXX von der Firma XXX, der macht mit dir einen Vertrag und du fänsgt am Montag wie besprochen hier an.“

Das ist nun knapp 2 Monate her, ich arbeite Teilzeit, also 4 Tage die Woche, habe genügend Zeit um gesund zu werden und bin Froh das ich eine so tolle Hilfe hatte.